SPARTENBEZOGENE FÖRDERUNGEN

> Förderprogramm für Literaturveranstaltungen im ländlichen Raum: Das Programm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Literarischen Colloquiums Berlin fördert bundesweit literaturbezogene Veranstaltungen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder in Orten mit weniger als 20.000 Einwohnern. Ziel ist es, die Literaturvermittlung zu stärken und möglichst vielen Menschen Möglichkeiten zu eröffnen, kulturelle und gesellschaftliche Debatten mitzugestalten. Es können bis zu 10.000 Euro beantragt werden.

Bewerbungsschluss: 15. Oktober 2021
 

> IMPULS – Förderprogramm für Amateurmusik in ländlichen Räumen: Kulturstaatsministerin Monika Grütters stellt für die Amateurmusik in ländlichen Räumen 10 Millionen Euro bereit. Die Förderung soll vokalen und instrumentalen Laien-Ensembles – nach Monaten des Stillstands – neue Impulse geben und als Motivationshilfe zu einem kraftvollen Neustart beitragen. Die Förderhöhe beträgt mindestens 2.500 und maximal 15.000 Euro.

Antragsfrist: 15. Oktober 2021
 

> Ideeninitiative: "Kulturelle Vielfalt mit Musik": Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt mit ihrer bundesweiten, jährlichen „Ideeninitiative ‚Kulturelle Vielfalt mit Musik‘“ die Entwicklung und Umsetzung neuer Projektideen. Hierfür stellen wir in jedem Jahr Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 100.000,- Euro zur Verfügung. Unterstützt werden kreative Projektideen, die das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft fördern.

Bewerbungsfrist: 15. Oktober 2021
 

> Schreiblabor 2021 für Jugendliche und junge Erwachsene: Schriftsteller*innen fallen bekanntlich nicht einfach so vom Himmel. Deshalb gibt es das Schreiblabor – die Prosawerkstatt des Jungen Literaturhauses für Jugendliche und junge Erwachsene. Für alle Schreibwütigen und Sprachtalentierten, die sich literarisch weiterentwickeln möchten, startet am 13. November eine (überwiegend digitale) Prosawerkstatt für 18- bis 25-Jährige. Aufgrund der größtenteils digital abgehaltenen Termine wendet sich das Schreiblabor diesmal auch an Interessierte über Hamburgs Grenzen hinaus.

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2021

 

> Ausstellungsförderung zeitgenössischer Künstler*innen: Das Programm des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) unterstützt internationale Ausstellungsprojekte in öffentlichen Museen, Kulturinstitutionen und Galerien im Ausland. Das Programm ist offen für zeitgenössische bildende Künstler*innen, die aus Deutschland stammen oder seit mindestens fünf Jahren in Deutschland leben. Gefördert werden Einzel- und Gruppenausstellungen, die Beteiligung an einem internationalen Ausstellungsprojekt oder einer Biennale im Ausland.

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2022 (für Projekte ab Juni 2022)
 

>  Verein Spiel des Jahres: Mit dem Ziel, Spiel als Kulturgut in Familien und Gesellschaft zu fördert wird jährlich ein Schwer-punkt in der Projektförderung ausgelobt. Langfristige Projekte können zusätzlich gefördert wer-den, das können Ausstellungen, Buchprojekte, wissenschaftliche Forschungen, Medienprojekte usw. sein.

Bewerbungsfrist: 31. Januar 2022


> Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland: Das Förderprogramm richtet sich an öffentlich und frei finanzierte Orchester und Ensembles vergleichbarer Größe. Gefördert werden unter anderem Projekte, die neue Wege in der Erarbeitung, Präsentation und Vermittlung von Musik beschreiten. Orchester und Ensembles können bis zu 400.000 € für einen Projektzeit-raum von bis zu zwei Jahren erhalten.

Antragsfrist: 15. März 2022 bis 15. April 2022 (für Projekte in der Spielzeit 2022/23)


> Literanauten: Die Literanauten sind ein Leseförderungsprojekt, das Jugendliche zur aktiven Mitgestaltung einlädt. Sie entwickeln regionale Events und Formate, bei denen das Buch im Mittelpunkt steht. Ziel ist es, mit den Veranstaltungen Gleichaltrige und Jüngere zu errei-chen und sie für das Lesen zu begeistern. Gefördert werden Projekte der Kulturellen Bildung, bei denen die Beschäftigung mit Literatur und Sprache im Mittelpunkt stehen.

 

> Deutscher Literaturfonds: Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die bereits ein von ihnen nicht selbst finanziertes eigenständiges literarisches Buch in einem deutschsprachigen Verlag veröffentlicht haben. Veröffentlichungen in Anthologien oder Literaturzeitschriften sind damit nicht gemeint.
 

> Deutscher Musikrat: Gefördert werden Projekte in ganz Deutschland, die dem Publikum zeitge-nössische Musik sowie Impulse und Ideen des Komponierens der Gegenwart näherbringen. Anträ-ge können von einzelnen Künstlern bis zu größeren Formationen oder Gruppierungen, einschließ-lich Sinfonieorchestern, gestellt werden.
 

>  Initiative Musik: Die Initiative Musik ist die zentrale Fördereinrichtung für die deutsche Musikwirtschaft. Das Förder- und Exportbüro der Musikwirtschaft und Bundesregierung, unterstützt die Präsentation und Ver-breitung von Musik aus Deutschland im In- und Ausland. Förderprogramme der Initiative Musik: Künstlerförderung, Infrastrukturförderung, Kurztourförderung, Digitalisierung, Technische Erneuerung / Sanierung und Spielstättenprogrammpreis

 

>  Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung: Ziel der Stiftung ist die Förderung der Kunst und Kultur, insbe-sondere auf dem Gebiet der Musik sowie die Förderung der Bildung, Erziehung und Völkerverständigung. Aktuell widmet sich die Stiftung ausschließlich dem Musikbereich. Mit ihrer bundesweiten "Ideeninitiative" fördert die Stiftung jährlich die Umsetzung neuer Projektideen, die das Miteinan-der von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft fördern. Gesucht werden ausschließlich neue Ideen. Bereits gestartete Projekte werden nicht gefördert.

 

>  Fonds Darstellende Künste: Der Fonds Darstellende Künste fördert Projekte aller Sparten der darstellenden Künste mit Mitteln des Bundes. Er hat sich zum Ziel gesetzt, alle Arbeitsfelder und Sparten der darstellenden Künste des professionellen Freien Theaters und Freien Tanzes zu fördern und damit einen substantiellen Beitrag zur Weiterentwicklung einer vielgestaltigen Theater- und Tanzlandschaft in Deutschland zu leisten.


Die Förderer der Kontaktstelle Kultur macht Schule in Niedersachsen