POLITISCHE VERANKERUNG
Foto: Andreas Hartmann

Kinder und Jugendliche, die Ganztagsschulen besuchen, sollen an ihrer Schule an attraktive Kulturangebote herangeführt werden - so lautet die Rahmenvereinbarung, welche die LKJ Niedersachsen und das Niedersächsische Kultusministerium 2004 getroffen haben. Sie wurde 2018 aktualisiert.

Denn Kulturelle Bildung bietet Möglichkeiten zum entdeckenden Lernen in Eigenregie, aber auch zum Experimentieren. Kinder und Jugendliche erproben ihr kreatives Potenzial beim Gestalten, indem sie in fremde Rollen schlüpfen oder ihre Ausdrucksfähigkeit präsentieren.

Kulturelle Bildung trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei, hilft jungen Menschen, ihre Stärken (besser) kennenzulernen und schafft mehr Selbstvertrauen.

Das Kultusministerium empfiehlt die Zusammenarbeit mit Kulturpartner*innen aus den LKJ-Mitgliedsstrukturen.

 

> Rahmenvereinbarung der LKJ und des Kultusministeriums (PDF/460KB)


Die Förderer der Kontaktstelle Kultur macht Schule in Niedersachsen